top of page

Künstliche Intelligenz als Kreativpartner?

Aktualisiert: 18. März


Betonbau Future-Konzept – Basis erstellt mit KI | ©kathrinfederer.ch
Betonbau Future-Konzept – Basis erstellt mit KI | ©kathrinfederer.ch

Im Frühling 2022 habe ich mich bereits intensiv mit der KI-Generierung von Bildern auseinandergesetzt. Allerdings war ich mit den damaligen Ergebnissen mehr als enttäuscht und konnte auch auf Dauer keinen Spass daran finden. Mittlerweile haben sich die Tools jedoch verbessert – teilweise sind sie sogar erschreckend brillant.

Kreative Freiheit oder blosse Imitation? Das Thema wird überall kontrovers diskutiert.

Als Künstlerin war es für mich immer der Weg zum fertigen Bild, der mir am meisten Freude bereitete. Die Visualisierung meiner geistigen Vorstellung und das entstehen lassen eines perfekten Bildes waren für mich immer ein besonderer Genuss. Als ich zum ersten Mal versuchte, dies mit Hilfe von KI-Technologie zu erreichen, stellte ich jedoch fest, dass es zwar süchtig machen kann, aber nicht die gleichen Ergebnisse wie mit Photoshop liefert. Ausserdem machte es mir einfach mehr Spass, meine eigenen Bilder zu komponieren, als nur Text (Prompts*) einzutippen.


Nature's Muted Beauty | ©kathrinfederer.ch
Nature's Muted Beauty | ©kathrinfederer.ch

Daher habe ich eine Weile pausiert. Nun werden die KI-Modelle immer besser und ich bin dabei, herauszufinden, wie ich sie am besten für meine Kunst und auch sonst nutzen kann. Es eröffnet mir unvorstellbare Möglichkeiten in neuen Genres, die ich persönlich sehr mag, aber bei denen man mich bisher nicht dafür kennt. Zum Beispiel Abstrakt, 3D-Design, Illustrationen für Kinder, Interior Design, Architektur, Stillleben und Makrofotografie.

 

*Ein Prompt ist eine kurze Anweisung oder Fragestellung, die einem Computerprogramm gegeben wird, um es zu einem bestimmten Verhalten zu veranlassen oder eine bestimmte Aufgabe auszuführen.

 

Allerdings ist es wichtig zu betonen, dass KI noch nicht in der Lage ist, das zu generieren, was ein menschliches Auge sieht. Wer sich mit Fotografie, Grafikdesign, generell mit Bildern auskennt, wird nach wie vor ein von KI generiertes Bild gut erkennen können. KI-generierte Bilder können texturiert aussehen, weil viele KI-Modelle auf der Verarbeitung von Pixeln und Texturen basieren. Es besteht die Schwierigkeit, komplexe Formen und Objekte korrekt zu identifizieren und wiederzugeben. Ich bin überzeugt, dass es aber nicht mehr lange dauern wird, bis diese Problematik mittelfristig sehr gut gelöst werden kann.


Lonely Reverie | ©kathrinfederer.ch
Lonely Reverie | ©kathrinfederer.ch

Es gibt jedoch auch Bedenken bezüglich der Copyright-Rechte bei KI-generierten Bildern. Wer besitzt das Urheberrecht an einem von einer KI generierten Bild? Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da es von verschiedenen Faktoren abhängt, wie das Bild erstellt wurde und wer das Urheberrecht besitzen könnte. Das verwendete KI-Modell steht bei dieser Thematik klar im Zentrum.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen KI-generierte Bilder keine Urheberrechtsprobleme aufweisen. Dies ist der Fall, wenn das KI-Modell aus öffentlich zugänglichen Daten und Informationen trainiert wurde, die keinem Urheberrechtsschutz unterliegen.


Es ist wichtig, sich zu informieren und gegebenenfalls rechtlich abzusichern, bevor KI-generierte Bilder genutzt oder veröffentlicht werden.


Abstrakte Kunst erstellt mit KI - ©kathrinfederer.ch
Abstrakte Kunst fasziniert mich. Durch die Nutzung von KI eröffnen sich für mich neue Möglichkeiten. ©kathrinfederer.ch

Ich frage mich, wie ich diese Technologie am besten für meinen bisherigen Stil als Künstlerin nutzen kann. Genau das bin ich noch am Herausfinden, vielleicht entwickelt sich aber auch etwas vollkommen Neues im Bereich meiner Kreationen oder ganz andere neue spannende Projekte.

KI generierte Latte Art
Denkbar auch für die Verwendung in einer Produktwerbung. KI-Bild ohne Nachbearbeitung | @kathrinfederer.ch

In den letzten Jahren hat sich die KI-Technologie in der Bildgenerierung rasant entwickelt, und es ist durchaus möglich, dass wir in naher Zukunft KI-Bildgeneratoren genauso verwenden können wie Text in ChatGPT. Die Technologie hat bereits beachtliche Fortschritte gemacht, und es gibt bereits eine Vielzahl von Anwendungen, die es uns ermöglichen, KI-basierte Bildgeneratoren zu nutzen.

 

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ich ChatGPT bereits täglich als nützliches Werkzeug (und mit einem wachsamen Auge) bei der Erstellung von Bildtiteln für meine Kreationen sowie als Unterstützung bei der Erstellung von Marketingtexten oder Blogbeiträgen als Inspiration nutze. Auch für diesen Text habe ich ChatGPT zur Unterstützung für Formulierungen verwendet, jedoch nicht als Ersatz für meinen persönlichen Schreibstil.

 
Stillleben mit KI erstellt von Kathrin Federer
Winter Harvest | ©kathrinfederer

Derzeit sind die meisten KI-Bildgeneratoren jedoch noch auf bestimmte Anwendungsfälle spezialisiert und erfordern eine bestimmte Menge an Daten, um gut zu funktionieren. Beispielsweise kann ein KI-Modell zur Generierung von Porträts von Gesichtern trainiert werden, um realistische Porträts zu erstellen. Es ist jedoch möglich, dass das gleiche Modell Schwierigkeiten hat, wenn es darum geht, Natur- oder Landschaftsbilder zu generieren.


Das Verständnis der Materie und das Wissen darüber, wie man es anwendet, ist der Schlüssel zum Erfolg in der KI-Bildgenerierung.

Ohne das Wissen und die Erfahrung im Bereich Prompting kann die generierte Ausgabe unvollständig oder fehlerhaft sein. Das Erstellen eines präzisen Prompts* ist der Schlüssel zur erfolgreichen Verwendung von KI-Modellen.

Natürliche Wiesen mit Blumen in einem wunderbar verträumtem Bildstil von ©kathrinfederer
Die Kunst ist es, den Bilder bereits mit der KI die gwünschte Stimmung zu verleihen. Dieses KI-Bild ist unbearbeitet. ©kathrinfederer.ch

Ich habe eine beträchtliche Menge an Zeit investiert, um meine Fähigkeiten in der KI-Bildgenerierung auf das aktuelle Niveau zu bringen. Trotzdem fühle ich mich in Anbetracht der Komplexität und ständigen Entwicklungen auf diesem Gebiet, noch immer am Anfang meiner Reise.


KI generiertes Close-up Bild einer Rose von Kathrin Federer
Crystal Blush | ©kathrinfederer.ch

Auch die Art und Weise, wie wunderbare Kreationen entstehen, wird sich mit der zunehmenden Verbreitung von KI-Technologie verändern. Es wird weniger Fotografen, Digital Artists usw. geben. Bin ich begeistert? Nein. Kann ich es ändern? Nein. Also, besser sich jetzt mit dem Thema auseinandersetzen, als später. Man sollte es nicht verteufeln, auch wenn man nicht begeistert ist. Man kann die Entwicklung nicht aufhalten und wir dürfen uns nicht davor fürchten. Wir sollten uns vielmehr damit auseinandersetzen und lernen, wie wir KI-Technologie bestmöglich für uns nutzen können.

Wenn ich ein mit KI generiertes Bild als ausreichend empfinde, nutze ich meine Fähigkeiten in der Bildbearbeitung, um es weiter zu perfektionieren.

Ein/e gute/r "Prompter/in", der/die sich mit Fotografie, Bildbearbeitung, Montage, etc. auskennt, wird in Zukunft sicherlich sehr gefragt sein. Für Hobby-Künstler/innen bietet KI viele neue Möglichkeiten. Auch über die Jahrzehnte hinweg gab es viele Innovationen, die zunächst Angst verursachten, aber letztendlich dazu beigetragen haben, die Welt zu verbessern. Deshalb sollten wir uns lieber mit dem Thema auseinandersetzen, als es zu verteufeln. Wir können die Entwicklung nicht aufhalten, aber wir können lernen, mit ihr umzugehen und sie für uns zu nutzen.


KI-Illustration erstellt von Kathrin Federer
Liebevolle Illustrationen sind ein wichtiger Bestandteil vieler Kinderbücher und helfen dabei, eine magische Welt voller Abenteuer und Freundschaften zu erschaffen. Erstellt mit KI. ©kathrinfederer.ch



bottom of page